Schöne Aussichten in Szene gesetzt. Oberbürgermeister und Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter des Städtenetzwerkes „Mitten am Rhein“, Geschäftsführer der Tourismus Siebengebirge GmbH und Geschäftsführerin der Romantischer Rhein Tourismus GmbH beim offiziellen Auftakt zur Einweihung des Bilderrahmens in den Rheinanlagen Unkel. | © Verbandsgemeindeverwaltung Bad Breisig
Zehn überdimensionale Bilderrahmen im Modellraum „Mitten am Rhein“ sorgen für den Panoramablick der ganz besonderen Art

Eine touristische Aufwertung der Region durch die Anschaffung und Aufstellung einheitlicher, überdimensionaler Bilderrahmen an exponierten Lagen erhalten gerade 10 Kommunen des Städtenetzwerkes „Mitten am Rhein“.

 

„Neben der Steigerung der touristischen Attraktivität und der Aufwertung von markanten Aussichtspunkten innerhalb des Gebietes unseres Kooperationsverbundes geht es, passend zum Thema Bilderrahmen, auch um die „Sichtbarmachung“ der Kooperationsinitiative „Mitten am Rhein“, erläutert Alessa Strubel, Projektmanagerin der Geschäftsstelle, die Idee zu diesem Projekt.

 

Geschäftsstellenleiter Marcel Caspers beim Auftakt zur Einweihung des Bilderrahmens in den Rheinanlagen Unkel in Aktion | © Verbandsgemeindeverwaltung Bad Breisig

 

Die Projektvorbereitungen hierzu starteten bereits 2019 in Zusammenarbeit mit dem Romantischer Rhein e.V., der Sweco GmbH und der Stadtverwaltung Neuwied. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen - Starkes Land" des Ministeriums des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz. Zielsetzung bei der Auswahl von Standorten für die Aufstellung der überdimensionalen Bilderrahmen war die Verknüpfung mit markanten Anlauf- und Aussichtspunkten mit Wiedererkennungswert innerhalb der Modellregion.

 

„Der Kooperationsverbund ist auf ganz unterschiedlichsten Themenebenen und unterschiedlichsten Schwerpunkten unterwegs, um in interkommunaler Zusammenarbeit die Wahrnehmbarkeit und Sichtbarkeit der Partnerkommunen zu erhöhen und diese in der Gesamtregion zu positionieren“, erläutert Bürgermeister Marcel Caspers, Geschäftsstellenleiter des Städtenetzwerkes „Mitten am Rhein“.

 

Die genauen Standorte innerhalb der 10 Kommunen finden Sie hier.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen