Rheinradweg Erpeler Ley | © Tourismus Siebengebirge GmbH
Durchführung einer Machbarkeitsstudie zur Identifikation möglicher Linienführungen auf beiden Rheinseiten zwischen der Stadt Koblenz und der Grenze zu Nordrhein-Westfalen mit Einbindung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler für die Umsetzung einer schnellen, sicheren und komfortablen Radwegeverbindung von 13 Kommunen im Pendler-Radrouten-Standard Rheinland-Pfalz

 

Projektziel:

  • Schaffung einer Grundlage für die Realisierung einer schnellen, sicheren und komfortablen Pendler-Radroute entlang der Rheinachse zur quantitativen und qualitativen Stärkung des Alltagsradverkehrs und zur Verringerung des motorisierten Individualverkehrs in der Region

 

Projektvorbereitung:

  • Januar 2021: Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen den 13 beteiligten Kommunen, dem Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
  • März 2021: Beauftragung der Sweco GmbH, Koblenz zur Durchführung der Machbarkeitsstudie
  • April 2021: Offizieller Projektauftakt 
  • Mai 2021: Auftaktveranstaltung mit allen beteiligten Projektpartnern

 

Projektzeitraum: ca. 2 Jahre 

 

Übersichtskarte Untersuchungskorridor Machbarkeitsstudie Pendler-Radroute KO-NRW | © Sweo GmbH

 

Beteiligte Kommunen: 13 

  • 11 Partnerkommunen des Netzwerkes „Mitten am Rhein“
  • Stadt Koblenz
  • Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Der Untersuchungskorridor der Machbarkeitsstudie umfasst dabei sowohl links- als auch rechtsrheinisch eine Länge von je rund 55 Kilometern sowie weitere 15 Kilometer als Anbindung an Bad Neuenahr-Ahrweiler.

 

Förderung: Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz übernimmt 80% der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil des Landes

 

Ausblick: Schaffung einer hochwertigen, direkt geführten und kreuzungsarmen Radwegeverbindung für die Pendler und Touristen zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW 

 

 

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen